Stefan´s Eisenbahnseite - 23 042

Personenzuglokomotive 23 042 der Deutschen Bundesbahn (DB)        

23 042 nach 30 Jahren wieder in Betrieb!


Erste Fahrten während der Kranichsteiner Eisenbahntage 2005
















Foto: EDK
   

Die Baureihe 23 ist eine der jüngsten Dampflokomotivbaureihen überhaupt.
Als Ende der 30er Jahre der Wunsch aufkam, die preußische P8, nunmehr BR 38, zu ersetzen, wurde in den Schichau-Werken Elbing, Danzig und Königsberg die BR 23 entwickelt. Der Kessel sowie der Schlepptender wurden von der BR 50 übernommen. Anfang der 40er Jahre wurden die ersten beiden Lokomotiven BR 23 001 und BR 23 002 ausgeliefert. Bedingt durch die Kriegsereignisse wurden jedoch keine weiteren Lokomotiven mehr gebaut.


Erst als 1949 die DB eine Personenzuglokokotive der gleichen Bauart beschaffen wollte, diente hierfür die "alte" 23 als Basis.
Die Firma Henschel lieferte die ersten Lokomotiven dieser BR mit geschweißtem Kessel und Tender 1950 aus. Für einen besseren Schutz des Lokpersonals vor Witterungseinflüssen wurde das Führerhaus geschlossen gebaut.


 

Da diese Lok für 85 km/h für die Rückwärtsfahrt zugelassen war, wurden einige Exemplare Anfang der 50er Jahre für den Einsatz im Wendezugbetrieb ausgerüstet. Außer im Personendienst war die BR 23 auch im Eil- und Schnellzugdienst zu sehen. So zog sie zum Beispiel den damals berühmten Rheingold-Express der Deutschen Bundesbahn.


23042 auf der Drehscheibe in Kranichstein












Foto: EDK
 

Die Loks der Baureihe 23 wurden im schweren Personenzugdienst und leichten Schnellzugdienst bis 1975 eingesetzt.
Sie erreicht mit 1785 PS eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h .

Die Treibräder haben einen Durchmesser von 1,75 m.
Die max. Achslast beträgt 18,9 t.
 



23042 im Lokschuppen in Kranichstein



Die Lok 23 042 wurde 1954 von Henschel als Nr. 28542 in Kassel gebaut.










Sie war bis 1975 mit einer Laufleistung von 1,5Mio Km in Betrieb.

Danach kam sie in das
Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein.


In den letzten Jahren wurde sie dort betriebsfähig aufgearbeitet.


Informationen zur Wiederaufarbeitung
der 23 042 im Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein.


Seit dem Frühjahr 2005 ist sie dort wieder vor Sonderzügen im Einsatz.







Foto: EDK



Technische Daten
Baureihe 023  (Neubau DB)
Bauart 1'C1'h2
Leistung 1.785 PSi
Höchstgeschwindigkeit 110 km/h (vorwärts); 85 km/h (rückwärts)
Länge über Puffer 21.325 mm
Treib- und Kuppelrad-Ø
1.750 mm
Laufrad-Ø vorn 1000 mm
Laufrad-Ø hinten 1250 mm
Kesselüberdruck
16 kp/cm2
Rostfläche
3,11 m2
Verdampfungsheizfläche
156,28 m2
Überhitzerheizfläche
73,80 m2
Gewicht 131, 8 t
1. Baujahr 1950
Produzierte Stückzahl 105
Technische Besonderheiten teilweise Mischvorwärmer und Wälzlager an den Achsen


Stand: 08.05.2007