Stefan's DKW MUNGA und Borgward B2000 Seite - Geschichte des DKW MUNGA

Geschichte des DKW MUNGA

Mehrzweck UNiversal Geländewagen mit Allradantrieb

Der MUNGA zählt zu den bekanntesten deutschen Militärfahrzeugen.
Bei der Bundeswehr hatte er die Bezeichnung Lkw 0,25t gl (LKW mit 0,25 Tonnen Zuladung, geländegängig). Er gehört damit zur so genannten ¼ Tonnenklasse.
Den Namen MUNGA (Mehrzweck UNiversal Geländewagen mit Allradantrieb) erhielt er erst später, als er auch an zivile Kunden verkauft werden sollte.

MUNGA 4MUNGA 8
MUNGA 4 und MUNGA 8

Der MUNGA wurde Anfang der 50er Jahre von DKW als leichtes, geländegängiges Fahrzeug für die neu gegründete Bundeswehr entwickelt.
Gefordert war ein 4-sitziges Fahrzeug mit der Möglichkeit, verschiedene Rüstsätze zu montieren.

In langen Tests konnte der MUNGA sich schließlich gegen Modelle von Borgward und Porsche durchsetzen.
Die Serienfertigung des MUNGA als "Lkw 0,25t gl" für die Bundeswehr begann 1956.

Nicht viel später begann die Auslieferung an andere Organisationen wie Technisches Hilfswerk (THW) und Bundesgrenzschutz sowie an andere Streitkräfte.
Auch im zivilen Bereich, z.B. in der Land- und Forstwirtschaft wurde der MUNGA angeboten.

Der MUNGA wurde zuerst mit einem 900 ccm Zweitakt-Motor angeboten, später mit einem 1000 ccm / 44 PS Zweitakt-Motor.
Ab den 70er Jahren wurden im zivilen Bereich viele MUNGAs auf Viertakt-Motoren umgerüstet, meist Motoren von Opel oder Ford.

Zusätzlich zur 4-sitzigen Ausführung als MUNGA 4 wurde zunächst der MUNGA 6 vorgestellt.
Hier wurde der hintere Fahrzeugbereich durch einen Pritschenaufbau ersetzt. Auf zwei längs zur Fahrtrichtung montierten klappbaren Sitzbänken konnten jeweis 2 Personen Platz nehmen, so dass insgesammt 6 Personen befördert werden konnten.
Zusätzlich gab es optional einen Nebenantrieb, über den verschiedene landwirtschaftliche Gerätschaften angetrieben werden konnten.

Etwas später wurde der MUNGA 8 vorgestellt. Hier wurde gegenüber den anderen Modellen der Aufbau um ca. 25 cm verlängert.
Hier konnten dann insgesamt 8 Personen befördert werden.

Die Produktion des MUNGA wurde 1968 eingestellt. Es wurden insgesamt rund 47000 Fahrzeuge gebaut.

Technische Daten:

MUNGA 4

MUNGA 6

MUNGA 8

Wanne

Pritsche kurz

Pritsche lang

Baujahr 1956-1968

Baujahr 1958-1968

Baujahr 1962-1968

4-Sitzer

6-Sitzer

6/8-Sitzer je nach Ausstattung / Rüstsatz

Radstand: 2000 mm

Radstand: 2000 mm

Radstand: 2000 mm

Spurweite: 1206 mm

Spurweite: 1206 mm

Spurweite: 1206 mm

Gesamtgewicht: 1620 kg

Gesamtgewicht: 1620 kg

Gesamtgewicht: 1885 kg

Leergewicht: 1085 kg

Leergewicht: 1060 kg

Leergewicht: 1120 kg

Höchstgeschwindigkeit: 98 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 93 km/h

Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h

L 3445 mm x B 1810 mm x H 1750 mm

L 3445 mm x B 1830 mm x H 1915 mm

L 3690 mm x B 1830 mm x H 1937 mm


Lkw 0,25t gl MUNGA



Stand: März 2009